Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Therapie mit Insulin bei Diabetes Typ 2



Nach einem Stufenplan beginnt die Behandlung des Diabetes Typ 2 zunächst mit einer Basistherapie. In der nächsten Behandlungsstufe werden Tabletten eingesetzt. Erst wenn sich durch diese Maßnahmen das Blutzucker- und HbA1c-Ziel nicht erreichen lässt oder im Laufe der Erkrankung nicht mehr erreicht werden kann, beginnt die Therapie mit Insulin. Es gibt verschiedene Schemen für die Insulintherapie beim Diabetes Typ 2.

Kombinationstherapie aus Tabletten und Insulin

Die Insulintherapie bei Diabetes Typ 2 wird häufig begonnen, indem zu den bisher eingenommenen Tabletten – beispielsweise einer Kombination aus Metformin und einem Sulfonylharnstoff oder Glinid am Tag – ein Verzögerungsinsulin für die Nacht dazugegeben wird. Diese „basalunterstützte orale Therapie“ (BOT) kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn der Nüchternblutzucker erhöht ist. Ist der Blutzucker jedoch besonders nach dem Essen erhöht, kann ein kurzwirksames Insulin zum Essen verabreicht werden. Diese „supplementäre Insulintherapie“ (SIT) erfolgt zusätzlich zur Therapie mit Metformin und/oder anderen Tabletten gegen Diabetes.

Weitere Möglichkeiten der Insulintherapie bei Diabetes Typ 2

Eine vorrangige Therapie mit Insulin wird dann notwendig, wenn im Spätstadium keine nennenswerte körpereigene Produktion von Insulin mehr besteht, also ein Insulinmangel durch Erschöpfung der Bauchspeicheldrüse eingetreten ist. Patienten mit Diabetes Typ 2 können nach der konventionellen Insulintherapie, der intensivierten konventionellen Insulintherapie oder in begründeten Ausnahmefällen auch mit einer Insulinpumpentherapie behandelt werden. Der Vorzug sollte einer intensivierten Insulintherapie gegeben werden. Eine alleinige Therapie mit Insulin ist bei übergewichtigen Patienten immer problematisch, da sie dadurch in der Regel noch mehr zunehmen.

Zusatztherapie mit Tabletten

Auch zusammen mit den verschiedenen Formen der Insulintherapie können Diabetespatienten weiterhin Tabletten einnehmen. Diese müssen je nach Patient und Stadium des Diabetes ausgewählt werden. Dadurch wird der Insulinbedarf verringert und der Stoffwechsel günstig beeinflusst. Denn zum Beispiel unter Metformin tritt im Gegensatz zu Insulin keine Gewichtszunahme auf. Eine besonders günstige Stoffwechseleinstellung hat sich somit für die Kombination von Insulin mit Metformin gezeigt, die sich besonders für übergewichtige Diabetiker mit Insulinresistenz eignet.

Wie werden Typ-2-Diabetiker auf Insulin eingestellt?

Beim Diabetes Typ 2 herrscht im Gegensatz zum Diabetes Typ 1 kein absoluter Insulinmangel und der zusätzliche Insulinbedarf kann von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein. Daher wird die Therapie mit einer niedrigen Insulindosis begonnen – diese wird dann schrittweise erhöht, bis das Blutzuckerziel erreicht ist.

Neue Technologien im Gesundheitswesen

E-Health bei Diabetes

Wie kann Technologie das Leben mit Diabetes mellitus verbessern und erleichtern? Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr darüber.

E-Health bei Diabetes


CGM, FGM und Closed-Loop

Neue Blutzuckermessung

Von klassisch über CGM und FGM bis Closed-Loop: Wie intelligente Technik die Blutzuckermessung bei Diabetes revolutioniert.

Intelligente Blutzuckermessung


Autoren und Quellen
Weiterführende Themen